ICP-Wert verfünffacht

Carsten Pfau berichtet in Grasbrunn bei München vom geplanten Börsengang mehrerer Agri Terra Unternehmen.

Carsten Pfau in München über den geplanten Börsengang. (© Flow Photography | Sabine Schulte)

Carsten Pfau bringt Firma an die paraguayische Börse. Deutsche Investoren profitieren von Wertsteigerung.

Preise für Saftkonzentrat sind so hoch wie nie, und ein Abflauen dieser Tendenz ist vorerst nicht in Sicht.”
— Carsten Pfau

ASUNCIóN, ASUNCIóN, PARAGUAY, February 12, 2024 /EINPresswire.com/ -- Aktionäre der paraguayischen ICP S.A. fühlen sich momentan sehr wohl in ihrer Haut. Die unter dem Dach der deutsch-paraguayischen Agri Terra Gruppe organisierte Gesellschaft wird sich künftig der Produktion von Orangensaftkonzentrat, Orangenöl sowie anderer Zitrusprodukte widmen, ein Geschäftsbereich, der aktuell kaum lukrativer sein könnte.

Angesichts anhaltender Knappheit bei den weltweit größten Produzenten von Saftkonzentrat – Brasilien und USA – sowie einem immer größer werdenden Bedarf in China und anderen asiatischen Ländern sind die Preise auf den internationalen Märkten zuletzt drastisch in die Höhe geschnellt. Ein Ende dieses Phänomens ist vorerst nicht in Sicht.

„Die massiv gestiegenen Preise für Saftkonzentrat und Orangenöl haben den Ausblick unseres Unternehmens sehr stark nach oben korrigiert“, so Carsten Pfau, Vorstand der ICP.

„Zwar müssen wir auch mit leicht erhöhten Kosten rechnen, jedoch ist der Effekt bei den zu erwartenden Einnahmen geradezu atemberaubend“, so der deutsche Unternehmer weiter.

Pfau ist inzwischen ein begehrter Gesprächspartner für Einkäufer aus aller Welt. Eine Delegation aus China hatte noch im Dezember den Firmensitz des Unternehmens in Paraguay besucht, aber auch aus Europa und den USA gehen nun laufend Anfragen ein.

„Saftkonzentrat ist zu einem sehr gefragten Gut geworden, es geht oftmals sogar eher um Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit als um den Preis“, erklärte der Geschäftsmann.

Carsten Pfau ist vor über 25 Jahren von Deutschland nach Paraguay ausgewandert und gehört dort inzwischen zu den bekanntesten Unternehmern. Einem breiten Publikum ist er aus dem paraguayischen Fernsehen bekannt, wo er wöchentlich mit einer politischen Talkshow sowie mit einer Business-Reality-Show zu sehen ist. Für letztere bekam er im vergangenen Jahr sogar den Paraná-Preis, die paraguayische Version des Emmy. Als Unternehmer und Investor gehört der gebürtige Böblinger zu den größten Arbeitgebern des Landes. Seine Agri Terra Firmengruppe entwickelte sich aus bescheidenen Anfängen heraus zu einem der bekanntesten Unternehmen des südamerikanischen Landes. Signifikante Beteiligungen und Investitionen in der Landwirtschaft, in der Agro-Industrie sowie im Immobiliengeschäft prägen die Strategie der Gruppe.

Mit dem Projekt Saftkonzentrat ist dem 53-jährigen Geschäftsmann ein Geniestreich gelungen, den niemand voraussehen konnte.

„Der Wert unseres Unternehmens hat sich seit 2021 mindestens verfünffacht, und ich bin sicher, dass diese Bewertung kontinuierlich weiter steigen wird“ verkündete Pfau erst kürzlich auf einem Investorentreffen in München, bei dem auch der geplante Börsengang der ICP ein zentrales Thema war.

„Es ist für uns der nächste logische Schritt, das Unternehmen auch an der Börse notieren zu lassen“ erklärte Pfau, „angesichts großen Investoreninteresses werden wir neue Aktien ausgeben und diese an die Asuncióner Wertpapierbörse bringen“. Eine Börsenemission dürfte die Bewertung der Gesellschaft nochmals anheben.

Carsten Pfau
Agri Terra Group
+49 8106 9995540
email us here
Visit us on social media:
Facebook
Instagram
YouTube
Other

Agri Terra Gruppe bringt fuenf Unternehmen an die Boerse